Der 13. Fünfjahresplan

5. Plenarsitzung des 18. ZK der KP Chinas beendet

29.10.2015

Die 5. Plenartagung des XVIII. Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei (KP) Chinas fand vom 26. bis 29. Oktober 2015 in Beijing statt. Die Plenartagung hörte den von Xi Jinping im Auftrag des Politbüros des ZK erstellten Tätigkeitsbericht, diskutierte und überprüfte ihn, und verabschiedete die „Vorschläge des ZK der KP Chinas zur Ausarbeitung des 13. Fünfjahrplans für die Entwicklung der Volkswirtschaft und Gesellschaft". Xi Jinping erläuterte die Vorschläge auf der Plenartagung.

Liu Xiaokai, Chen Zhirong und Jin Zhenji wurden nach dem Parteistatut zu Mitgliedern des ZK der KP Chinas ernannt.

Die Plenartagung überprüfte und verabschiedete den „Bericht über ernste Disziplinverstöße durch Ling Jihua, Zhou Benshun, Yang Dongliang, Zhu Mingguo, Wang Min, Chen Chuanping, Qiu He, Yang Weize, Pan Yiyang und Yu Yuan“. Deren Ausschlüsse aus der Partei, die das Politbüro des ZK der KP Chinas zuvor beschlossen hatte, wurden vom Plenum bestätigt und angenommen.

Auf der Plenartagung war man der Meinung, dass die umfassende Vollendung des Aufbaus einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand das erste „100-Jahre-Ziel“ sei, das die KP Chinas festgelegt hat. Der 13. Fünfjahresplan (2016–2020) gilt dabei als die entscheidende Periode zur Erreichung dieses Ziels und muss deswegen detailliert ausgearbeitet werden.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: 5. Plenarsitzung ,KP Chinas ,13. Fünfjahrplan