Die Deng-Xiaoping-Theorie

Veröffentlichungsdatum: 2014-11-18 | Quelle: german.china.org.cn

Die Deng-Xiaoping-Theorie

Seit der 3. Plenartagung des XI. Zentralkomitees der KP Chinas (18. bis 22. Dezember 1978 in Beijing) haben die chinesischen Kommunisten unter Deng Xiaopings Führung die positiven und negativen Erfahrungen, die seit der Gründung der Volksrepublik China gemacht wurden, zusammengefasst, das Denken befreit, die Wahrheit in den Tatsachen gesucht, die zentrale Arbeit der Partei zum Wirtschaftsaufbau hin verlagert, Reform und Öffnung eingeführt und damit eine neue Phase in der Entwicklung der Sache des Sozialismus eingeläutet. Dabei haben sich schrittweise der Kurs, die Richtlinien und die Politik für den Aufbau des Sozialismus chinesischer Prägung herausgebildet. Auch wurden dadurch die grundlegenden Fragen zum Aufbau des Sozialismus chinesischer Prägung sowie dessen Konsolidierung und Entwicklung dargelegt. Auf dem XV. Parteitag der KP Chinas im Jahr 1997 wurde die von Deng Xiaoping aufgestellte Theorie über den Aufbau des Sozialismus chinesischer Prägung nach seinem Namen benannt. Die Deng-Xiaoping-Theorie wurde neben dem Marxismus-Leninismus und den Mao-Zedong-Ideen zu einem wichtigen Leitgedanken der Partei erklärt.

邓小平理论

中共十一届三中全会(1978年12月18日至22日在北京举行)以来,以邓小平为主要代表的中国共产党人,总结中华人民共和国建立以来正反两方面的经验教训,解放思想,实事求是,实现全党工作中心向经济建设的转移,实行改革开放,开辟了社会主义事业发展的新时期,逐步形成了建设中国特色社会主义的路线、方针、政策,阐明了在中国建设社会主义、巩固和发展社会主义的基本问题。1997年召开的中共十五大,将邓小平关于建设有中国特色社会主义的理论定名为邓小平理论,同马克思列宁主义、毛泽东思想并列为党的指导思想。