Die Potsdamer Erklärung

Veröffentlichungsdatum: 2015-11-16 | Quelle: german.china.org.cn

Die Potsdamer Erklärung

Am 17. Juli 1945 berieten sich die Staatsoberhäupter der Sowjetunion, der USA und Großbritanniens nach der Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschland auf der Potsdamer Konferenz über die Niederschlagung des japanischen Faschismus. Am 26. Juli wurde die von den USA formulierte Potsdamer Erklärung mit dem Einverständnis Chinas als ein an Japan gerichtetes Ultimatum veröffentlicht.

Darin hieß es, dass die Alliierten ihre militärischen Operationen bis zur Kapitulation Japans fortführen würden. Die japanische Regierung wurde aufgefordert, die sofortige und bedingungslose Kapitulation ihrer Streitkräfte zu verkünden. Erneut wurde bekräftigt, dass die Bedingungen der Kairoer Erklärung erfüllt werden müssten. Nach der Kapitulation würde die Souveränität Japans auf Honschu, Hokkaidō, Shikoku, Kyūshū und noch von den Alliierten zu bezeichnende Inseln begrenzt werden. Die japanischen Streitkräfte würden vollständig entwaffnet, Kriegsverbrecher verurteilt.

Potsdamer und Kairoer Erklärung bilden eine juristische Kette und fungieren als internationale Rechtsgrundlage, die klar bestätigt, dass Japan verpflichtet war, widerrechtlich in Besitz genommenes chinesisches Territorium wie Taiwan zurückzugeben.

 

《波茨坦公告》

1945年7月17日,苏、美、英三国首脑在柏林近郊波茨坦举行会议,商议德国法西斯投降后如何彻底击败日本法西斯作战事宜,并于7月26日发表了对日最后通牒式公告,史称《波茨坦公告》。公告由美国起草,经中国同意后发表。

公告宣称:盟国将予日本以最后打击,直至停止抵抗;日本政府应立即宣布所有武装部队无条件投降;重申《开罗宣言》的条件必须实施,日本投降后,其主权只限于本州、北海道、九州、四国及由盟国指定的岛屿;军队完全解除武装;战犯交付审判等。

《波茨坦公告》与《开罗宣言》共同组成了环环相扣的国际法律链条,明确无误地确认了日本归还所窃取的台湾等中国领土的国际法基础。