Verkehrsunfall

Elf chinesische Touristen bei LKW-Unfall in Nord-Thailand verletzt

22.08.2017

Elf chinesische Touristen bei LKW-Unfall in Nord-Thailand verletzt

Elf chinesische Touristen und drei Thais sind am Sonntag um 16:30 Uhr Ortszeit in der Provinz Chiang Mai in Nord-Thailand verletzt worden. Ein Pick-up ist dort mit einem Bus mit chinesischen Touristen zusammengestoßen.

Von den elf chinesischen Touristen seien fünf schwer verletzt worden. Sie alle würden zurzeit in einem örtlichen Krankenhaus behandelt, sagte das chinesische Generalkonsulat in Chiang Mai am Montag.

Das Generalkonsulat sagte gegenüber Xinhua, die fünf schwer verletzten Touristen würden noch immer im Krankenhaus behandelt. Sie befänden sich jedoch in "stabilem Zustand". Einige leichter verletzte Touristen seien bereits wieder entlassen worden.

Mitarbeiter des Generalkonsulates sind sofort in das Krankenhaus geeilt, nachdem sie am Sonntag von dem Unfall erfahren hatten. Sie arbeiten jetzt mit der thailändischen Polizei und dem Thai Assistance Center zusammen, um die Verletzten zu versorgen.

Laut dem Thai Assistance Center des Ministeriums für Tourismus und Sport handelt es sich bei den drei verletzten Thais um einen Reiseführer und die Fahrer der beiden Fahrzeuge.

Der Fahrer des Pick-ups habe die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei mit dem Bus zusammengestoßen, hat eine erste Untersuchung ergeben.

Der Abschnitt des Highway No.118, auf dem sich der Unfall ereignet hat, sei steil und kurvenreich. Dadurch stelle er insbesondere in der Regensaison einen Unfallschwerpunkt dar, sagte das thailändische Medium Nation TV. Der Highway No.118 verbindet Chiang Mai mit Chiang Rai im Bezirk Doi Saket von Chiang Mai.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Tourismus, Thailand, China, Verkehrsunfall, Tog