UN-Sitzung

China sagt, Menschenrechtsdialog sollte konstruktiv, nicht vorwurfsvoll sein

17.09.2017

China hat am Freitag gesagt, die Länder sollten auf dem Gebiet der Menschenrechte einen konstruktiven Dialog führen und zusammenarbeiten.

China sprach auf der 36. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats. Es sagte, die internationale Gemeinschaft solle "Hand in Hand" arbeiten. Anprangern, Ausübung öffentlichen Druckes, Politisierung und Doppelmoral sollten bei Menschenrechtsthemen jedoch vermieden werden.

 

Ma Zhaoxu ist Leiter der chinesischen Mission bei der UN in Genf. Er sagte, bei der Förderung der Menschenrechte sollten alle Länder zuerst die Ziele und Prinzipien der UN-Charta beachten.

 

Das bedeute, die Länder sollten die Souveränität und territoriale Integrität anderer Länder respektieren. Weiterhin sollte der Entwicklungspfad und das Sozialsystem, die unabhängig von ihren Völkern gewählt wurden, beachtet werden, sagte er.

 

"Zweitens sollten wir Dialog und Austausch durchführen. Die Länder sollten einander respektieren und sich gegenseitig als gleichberechtigt behandeln, Gemeinsamkeiten ausbauen und Differenzen abbauen. Ziel sollten gemeinsame Förderung und Schutz der Menschenrechte sein", sagte er.

 

Er fügte hinzu, die Länder sollten ebenso eine Win-Win-Zusammenarbeit anstreben. Sie sollten sich für Multi-Lateralismus und Partnerschaft engagieren. Weiterhin sollten sie eine praktikable und effektive Zusammenarbeit betreiben, um die Menschenrechte zu fördern.

 

Laut dem chinesischen Diplomaten sei es für die Länder sehr wichtig, die Menschenrechte durch Armutsbekämpfung zu fördern.

 

Ma betonte weiter, "wir sollten die Menschenrechte durch Entwicklung fördern". Er sagte, die Länder sollten sich zu einer menschenzentrierten Entwicklung verpflichten. Sie sollten keine Anstrengungen scheuen, die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der UN bis 2030 vollständig umzusetzen.

 

Er schloss mit den Worten: "Wir rufen die internationale Gemeinschaft auf, zusammenzuarbeiten und sich an Dialog und Kooperation für Menschenrechte zu beteiligen. Ziel sollte es sein, die internationale politische Steuerung der Menschenrechte in die richtige Richtung zu führen".

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Menschenrechtsdialog,China,konstruktiv,UN