China und USA unterzeichnen Kooperationsabkommen im Umfang von mehr als 250 Milliarden US-Dollar

10.11.2017


Am Donnerstag haben der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und sein amerikanischer Amtskollege Donald Trump in Beijing gemeinsam an der Abschlusszeremonie des chinesisch-amerikanischen Unternehmerdialogs teilgenommen. Dabei sind auch Handelsabkommen, die sich auf verschiedene Aspekte wie Energie, Produktionsindustrie und Agrarwirtschaft beziehen, und Vereinbarungen für gegenseitige Investitionen unterzeichnet worden. Laut dem chinesischen Handelsministerium haben beide Staaten während des Besuches von Trump Kooperationsaufträge im Wert von 253,5 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Damit wurde ein neuer Rekord in der Geschichte der Handelskooperation zwischen den beiden Staaten, aber auch weltweit, aufgestellt.

China und die USA sind weltweit die zwei größten Volkswirtschaften, und ihre verstärkten wirtschaftlichen Kooperationen einschließlich des Handels werden aufmerksam beobachtet. Am Donnerstag haben beide Staatchefs 15 Kooperationsvereinbarungen in verschiedenen Bereichen unterzeichnet. Die genannten beschlossenen Kooperationsaufträge im Wert von 253,5 Milliarden US-Dollar zwischen beiden Staaten während des Besuches von Trump sind nur sehr klein im Vergleich zu den bilateralen Handelsbeziehungen. Im Jahre 2016 machte das bilaterale Güterhandelsvolumen mehr als 500 Milliarden US-Dollar aus, das ist das mehr als 200-fache des Wertes bei der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen 1979.

Auf der Abschlusszeremonie des Unternehmerdialogs sagte Xi Jinping, die Geschichte der Beziehungen beider Länder habe bewiesen, dass die chinesisch-amerikanische Handelskooperation von enormem Potential und gegenseitigem Nutzen geprägt sei:

„Die Öffnung nach außen ist eine grundlegende Staatspolitik Chinas. Das Tor für Chinas Öffnung wird nicht geschlossen, sondern immer weiter geöffnet werden. Wir werden gemäß den strategischen Planungen auf dem 19. Parteitag der KP Chinas eine umfassende Öffnung fördern. Ausländische Unternehmen, darunter auch amerikanische Betriebe, werden in China ein immer offeneres, transparenteres und standardisiertes Marketingumfeld genießen."

Xi Jinping betonte, mit dem rapiden Wachstum der chinesisch-amerikanischen Handelskooperation werde es unvermeidlich zwischen beiden Staaten manche Kontroversen geben. In diesem Sinne sollten beide Seiten gemäß dem Geist von Gleichberechtigung, gegenseitigem Nutzen und gegenseitiger Verständigung durch Dialoge und Konsultationen die Dispute sorgfältig beilegen.

Donald Trump erwiderte:

„Die Beiträge verschiedener Geschäftsleute für Frieden und Wohlstand beider Staaten sind von äußerst großer Bedeutung. Unsere Kooperation kann eine unvorstellbar vielversprechende Zukunft schaffen. Sie können voneinander lernen und neue Methoden zur Verstärkung der ökonomischen Kooperation finden. Sie können noch mehr Kooperationsmöglichkeiten finden und Einigungen erzielen."

Unter den abgeschlossenen Kooperationsaufträgen hat die Energiekooperation ein besonders großes Volumen. Zu dieser Kooperation gehören die Vereinbarung zur gemeinsamen Erschließung vom verflüssigten Erdgas in Alaska im Wert von 43 Milliarden US-Dollar und das „Rahmenabkommen des Musterprojekts zur Entwicklung der sämtlichen Branchenkette von Schiefergas" im Wert von 83,7 Milliarden US-Dollar. Letzteres wird von der China Shenhua Energy Company Limited und dem amerikanischen Bundesstaat West Virginia unterzeichnet. Die Energiekooperation der großen Energie-Konsumenten und Energie-Reserven-Staaten China und USA ist ein Musterbeispiel für eine Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen.


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: CRI

Schlagworte: China, USA