China erhält drittes Teleskop zur Antarktisforschung

13.11.2017

China wird ein drittes Antarctic Survey Telescope (AST3) zur Beobachtung von Gravitationswellen installieren und weitere Ausrüstungen für die Polarforschung bereitstellen, sagten chinesische Wissenschaftler am Sonntag.

 

Das Teleskop AST3-2 (Archivfoto)


Das AST3-3-Telescope soll im Rahmen der nächsten Runde der Antarktisforschung auf der Kunlun-Station installiert werden, so Wu Xuefeng, Forscher am Purple Mountain Observatorium der Chinesischen Akademie der Naturwissenschaften, gegenüber der Global Times am Sonntag.

 

Wu fügte hinzu, dass das AST3-Team an der weltweiten Zusammenarbeit zur Erforschung von Gravitationswellen teilnehmen wird.

 

"Gravitationswellen bieten den Astronomen eine neue Methode, die, wenn man sie mit traditionelleren Herangehensweisen wie der Messung von Lichtwellen und elektromagnetischen Wellen verknüpft, eine Fülle neuer Daten über das Universum offeriert," sagte kürzlich Chen Xuelei, Forscher an den National Astronomical Observatories der Akademie, gegenüber der Global Times.

 

Gravitationswellen wurden erstmals im August von Messgeräten des amerikanischen “Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory” nachgewiesen. Chinas AST3-2 entdeckte nach Angaben des Chinesischen Zentrums für Antarktisastronomie einen Tag später optische Signale.

 

Nach einem Bericht von Xinhua ist dies das erste Mal gewesen, dass an einem Neutronendoppelstern Gravitationswellen mit entsprechenden elektromagnetischen Ereignissen gemessen wurden.

 

Chinas AST3-2 beobachtete Lichtsignale, die am folgenden Tag von einer Fusion ausgelöst wurden und von 70 über der Erdoberfläche oder im Weltraum verteilten Teleskopen nachgewiesen werden konnten.

 

Mit der Verbesserung der Geräte zum Nachweis von Gravitationswellen würden künftig mehr Lichtereignisse gemessen werden können, die eine Folgeerscheinung der Gravitationswellen seien, sagte Wu.

 

Das AST3 ist in Dome A, Antarktis lokalisiert, einem Ort, der hervorragend geeignet ist für Zeitbereichsastronomie während des Winters auf der Südhalbkugel. Das Gerät wurde 2015 in der Kunlun Station installiert. Das zweite Teleskop in der Antarktis, das AST3-2, ist vor Ort das größte Teleskop, das vollautomatisch für die Beobachtung verschiedener Ereignisse  programmiert ist.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: China,Teleskop,Antarktis,AST3