Zivilisation

Xi Jinping: China sollte "Toilettenrevolution" vorantreiben

28.11.2017

China sollte die Toiletten des Landes im Rahmen der "Toilettenrevolution", mit der der Inlandstourismus gefördert und die Lebensqualität der Menschen verbessert werden soll, weiter modernisieren, sagte der chinesische Präsident Xi Jinping. Der Bau von sauberen Toiletten sei ein wichtiger Teil der Vorantreibung der städtischen und ländlichen Zivilisation, und sowohl in Städten als auch in den ländlichen Gebieten sollten mehr Bemühungen unternommen werden, um die Toiletten zu verbessern, sagte Xi in einer vor Kurzem veröffentlichten Stellungnahme über die Erfolge der Toilettenrevolution im Tourismussektor. Zusammen mit der Toilettenrevolution sollte China bessere öffentliche Einrichtungen und Dienstleistungen schaffen, um die Tourismusindustrie zu stimulieren, sagte Xi.

Xi betont seit langem die Bedeutung der Toilettenrevolution für die Verbesserung der Qualität der Tourismusindustrie. Die Beamten sind aufgefordert, sich konsequent zu bemühen und spezifische Maßnahmen zu ergreifen, um seit langem bestehende Probleme anzugehen und schlechte Angewohnheiten im Tourismus zu korrigieren.

Die lokalen Behörden sind sich mittlerweile der wichtigen Rolle, die Toiletten spielen, bewusster und sind sich sicher, dass bessere Toiletten nicht nur dem Tourismus zugutekommen, sondern auch die Umwelt, in der Menschen arbeiten und leben, verbessern und das gesamte Niveau der Zivilisation der Gesellschaft erhöhen können. Bei seinem Besuch in den ländlichen Gebieten fragte Xi die Anwohner nach den Bedingungen der Toiletten, die sie benutzen, und betonte oft, dass saubere Toiletten für Landbewohner wichtig für den Aufbau der ländlichen Gebiete seien.

2015 startete China eine Toilettenrevolution im ganzen Land mit dem Ziel, diese Anlagen sauberer und regulierter zu machen. Toiletten in den ländlichen Gebieten und an Touristenorten hatten früher einen schlechten Ruf. In ländlichen Gegenden waren einige Toiletten kaum mehr als ein Behelfsunterstand umgeben von Büscheln aus Getreidehalmen, und einige waren offene Gruben neben Schweineställen. An Touristenorten waren die Besucher verärgert über unzureichende Toiletten, unhygienische Bedingungen und mangelnde Reinigungskräfte.

Mit Stand von Ende Oktober dieses Jahres hatte China 68.000 Toiletten an touristischen Zielen installiert oder modernisiert, das sind 19,3 Prozent mehr als die angestrebte Zahl. Die Toilettenrevolution wurde schrittweise von Touristenorten auf das ganze Land ausgeweitet, von Städten bis zu ländlichen Gebieten. Das Land plant, von 2018 bis 2020 weitere 64.000 Toiletten an Touristenorten zu installieren oder zu modernisieren, heißt es in einem von der Chinesischen Tourismusverwaltung veröffentlichten Aktionsplan.


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: ​China,Toiletten,Revolution,Tourismus