Übersetzerpreis: Eine möglichst schöne Welt erschaffen

11.12.2017

Die Preisverleihung des zweiten Deutsch-Chinesischen Übersetzerpreises für Kinder- und Jungendbücher fand am 7. Dezember 2017 in Beijing statt.  


Das Deutsche Buchinformationszentrum (BIZ) Beijing hat am 7. Dezember 2017 mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland und der Frankfurter Buchmesse zum zweiten Mal den Deutsch-Chinesischen Übersetzerpreis für Kinder- und Jugendbücher verliehen. Aus mehr als 100 Werken und Buchreihen, die von fast 40 verschiedenen Verlagen eingereicht wurden, wurden schließlich acht Übersetzer für ihre Übersetzungsarbeiten ausgezeichnet. Darunter Ren Weidong, Professorin an der Beijing Fremdsprachenuniversität, die mit ihrer Übersetzung von „Das Pubertier“ den Hauptpreis gewinnen konnte.   

An der Verleihungszeremonie hat Gong Yingxin, Direktorin des Buchinformationszentrums (BIZ) Beijing, den Entstehungsprozess der Auswahllisten 2017 (Long- und Shortlist) vorgestellt. Die fünfköpfige Jury hat seit der Gründung insgesamt drei Sitzungen durchgeführt. Zuerst haben die Mitglieder der Jury alle eingereichten Werke durchgelesen und im Anschluss darauf eine Abstimmung durchgeführt. 18 Werke wurden daraufhin ausgewählt. Dann hat die Jury die 18 Originaltexte mit der jeweiligen Übersetzung verglichen. Zwei Monate später ist dann die Longlist für den zweiten Deutsch-Chinesischen Übersetzerpreis für Kinder- und Jugendbücher entstanden. 12 Bücher haben dabei den Sprung in die Longlist geschafft. Im November sind folglich acht dieser zwölf Werke aus der Longlist als Preisträger ausgewählt worden. 

Statistiken zufolge gehen rund 19 Prozent aller Buchlizenzvergaben Deutschlands auf das Konto von China. 57 Prozent dieser Lizenzvergaben sind im Bereich der Kinder- und Jugendbücher anzusiedeln. Für ein importiertes Kinder- oder Jugendbuch ist die Übersetzung von zentraler Bedeutung. Wie kann der/die Übersetzer/in den Text möglichst akkurat und idiomatisch übersetzen und zur gleichen Zeit in der Ausgangssprache eine möglichst schöne Welt erschaffen? Um diese Übersetzer, die normalerweise hinter den Kulissen arbeiten, zu ermutigen, wird der Deutsch-Chinesische Übersetzerpreis für Kinder- und Jugendbücher einmal alle zwei Jahre verliehen. 

Mit der Auszeichnung werden chinesische Übersetzungen deutscher Kinder- und Jugendbücher gewürdigt, um den Austausch zwischen den beiden Ländern im Bereich Kinder- und Jugendbücher zu fördern, mehr Aufmerksamkeit für hervorragende, bereits übersetzte Werke zu schaffen und die Anzahl und Qualität der Übersetzungen deutscher Bücher ins Chinesische voranzutreiben. 

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: Beijing Rundschau

Schlagworte: Übersetzerpreis,Kinderbuch,Jungendbücher