Automobilhersteller

Fahrzeugverkäufe verzeichnen mageres Wachstum im November

13.12.2017

Die Fahrzeugverkäufe in China haben im November in einem Jahresvergleich ein mageres Wachstum von 0,7 Prozent verzeichnet. Das Wachstum pegelte sich bei 2,96 Millionen verkaufter Einheiten ein. Dies geht aus Daten hervor, die von der Chinesischen Vereinigung der Automobilhersteller am Montag veröffentlicht wurden. 


Die Autoverkäufe beliefen sich in den ersten 11 Monaten des Jahres auf insgesamt 25,85 Millionen Einheiten. In einem Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum von 3,6 Prozent. Dies ist eine respektable Zahl, wenn man sie in einem globalen Kontext sieht. Allerdings liegt die Wachstumsrate in einem Jahresvergleich um 10,5 Prozentpunkte niedriger.

Xu Haidong, ein Assistent des Generalsekretärs der Chinesischen Vereinigung der Automobilhersteller sagte, das Wachstum  der Verkaufszahlen des Jahres würde insgesamt „definitiv unter 4 Prozent fallen“. Das wiederum unterläuft die Annahme der Organisation, die zu Beginn des Jahres von einem Wachstum von 5 Prozent ausgegangen ist. 

Die niedrigeren Verkaufszahlen lägen an einer Vielzahl verschiedener Faktoren. Diese reichen von Nachlässen bei Kaufsteuern, die nun immer mehr ihren Effekt verlieren bis zur wirtschaftlichen Situation in China insgesamt. Der Steuernachlass wurde im Jahr 2015 eingeführt und lag damals bei 50 Prozent. Im Januar dieses Jahres wurde er halbiert und wird mit Ende dieses Monats auslaufen. „Der Trend ist ganz klar. Das Wachstum wird sich verlangsamen und im Verlauf des nächsten Jahres weiter abkühlen“, sagte er der Tageszeitung China Daily, ohne dabei eine weitere Einschätzung bekannt zu geben. 

Personenkraftwagen, die einen Großteil der Verkäufe bei den Autoverkäufen ausmachen, haben bei den zusammengerechneten Zahlen sogar ein noch niedrigeres Wachstum hinnehmen müssen. Insgesamt wurden in der Periode vom Januar bis November 22 Millionen Personenkraftwagen verkauft, was in einem Jahresvergleich einem Wachstum von 1,9 Prozent entspricht. 

Selbst dieses magere Wachstum wäre ohne die Verkäufe von „Sports Utility Vehicles“ (SUVs) nicht möglich gewesen. In dieser Sparte betrug das Wachstum in einem Jahresvergleich 14,5 Prozent, die Verkäufe stiegen auf 9,09 Millionen Einheiten an. Die Verkäufe bei den Limousinen sind um 2,3 Prozent zurückgegangen. Die Verkäufe von Mehrzweckfahrzeugen sind um 16,5 Prozent zurückgegangen, während die Verkaufszahlen bei Minivans in derselben Periode um 20,1 Prozent zurückgegangen sind. 

Fahrzeuge mit erneuerbarer Energie – im Wesentlichen Elektroautos, ansteckbare Hybrid-Fahrzeuge und Autos mit Brennstoffzellen – konnten im Gegensatz dazu ein solides Wachstum verzeichnen. Im November wurde in diesem Segment eine Rekordanzahl von 119.000 Einheiten verkauft, ein starker Anstieg von 83 Prozent in einem Jahresvergleich. Die Verkäufe in den ersten 11 Monaten haben 609.000 Einheiten erreicht, was in einem Jahresvergleich einem Wachstum von 51,4 Prozent entspricht. 

„Die Entwicklung in diesem Segment liegt in einer Linie mit unseren Erwartungen. Es ist mittlerweile fast sicher, dass diese Verkäufe in diesem Jahr unsere Erwartungen von 700.000 Einheiten übertreffen werden“, sagte Xu. Er fügte hinzu: „Wir sind zuversichtlich bezüglich der Autos mit erneuerbarer Energie und sehen keine Probleme, dass die Verkaufszahlen hier im Jahr 2018 erstmals eine Million verkaufter Einheiten erreichen werden.“ 

Die Aufladestationen für Fahrzeuge mit erneuerbarer Energie haben in diesem Jahr ebenfalls ein rapides Wachstum verzeichnen können. Bis Ende November wurden insgesamt 431.800 Aufladestationen aufgestellt, wie die Allianz zur Verbreitung von Lade-Infrastruktureinrichtungen für Elektrische Fahrzeuge in China bekannt gegeben hat. 

Kommerzielle Fahrzeuge, darunter Busse und Lastkraftwagen, haben ebenfalls ansprechende Verkaufszahlen verzeichnen können. Im November wurden 368.000 Einheiten verkauft, das entspricht einem Wachstum von 7,3 Prozent im Vergleich zum Monat des Vorjahres. Dies brachte Verkaufszahlen in den ersten 11 Monaten auf 3,75 Millionen Einheiten, was einem Plus von fast 15 Prozent in einem Jahresvergleich entspricht. Das liegt um 11,2 Prozentpunkte höher als die Durchschnittszahlen in der Autoindustrie.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Fahrzeuge,China,Verkauf,Markt