Verkaufsplattform

Bauruine soll auf Taobao versteigert werden

27.12.2017

Nach dem Verkauf von drei Boeing 747-Frachtflugzeugen auf Taobao, der E-Commerce-Plattform von Alibaba, bietet ein chinesischer Gerichtshof ein weiteres ungewöhnliches Objekt zur Zwangsersteigerung an: einen 156 Meter hohen Wolkenkratzer.

Screenshot einer Webseite, auf der ein chinesischer Gerichtshof einen 156 Meter hohen Wolkenkratzer zur Zwangsversteigerung anbietet.

Das unvollendete 39-stöckige Gebäude, das ursprünglich als Hotel geplant war, wird zusammen mit dem Grundstück, auf dem es steht, zwischen dem 2. und 3. Januar öffentlich versteigert, wie das Oberste Volksgericht der Provinz Shanxi bekannt gab. Das Gebäude in Taiyuan, der Hauptstadt der nordchinesischen Provinz Shanxi, hat eine Grundfläche von mehr als 76.000 Quadratmetern. Der Startpreis der Auktion wird 550 Millionen Yuan (rund 10,8 Millionen Euro) betragen.

Das Unternehmen Shanxi Jinhao International hatte in das Hotel investiert, und der Bau begann im Jahr 2006. Im Jahr 2010 wurde der Hauptteil der Bauarbeiten abgeschlossen, und das Hotel hätte 2011 eröffnet werden sollen. Aufgrund von Finanzierungslücken seitens des Bauträgers wurde das Projekt jedoch eingestellt, erklärte der Gerichtshof.

Um mit Vermögenswerten, die in Rechtsstreitigkeiten beschlagnahmt wurden, effektiver und transparenter umzugehen, haben sich fast alle chinesischen Gerichtshöfe auf der gerichtlichen Verkaufsplattform von Taobao registriert, seitdem die Plattform im Jahr 2012 eingeführt worden ist. Zwei Boeing 747-Frachtflugzeuge wurden im November erfolgreich für insgesamt 320 Millionen Yuan versteigert, und das dritte Flugzeug wurde im Dezember für 146 Millionen Yuan verkauft.


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Alibaba,Taobao,Wolkenkratzer,Zwangsersteigerung