Rentensystem

Sieben von zehn Chinesen besorgt wegen Pflege der Eltern

14.03.2018

Eine Umfrage von China Youth Daily ergab, dass 87,9 Prozent der Befragten sich um Altenpflege Gedanken machten, und 69 Prozent sagten, dass sie aus verschiedenen Gründen besorgt seien, sich um ihre Eltern zu kümmern, wenn diese älter werden. Von den 1.992 Teilnehmern im Alter von 18 bis 35 Jahren lebten etwa ein Drittel in erstrangigen Städten und 47,8 Prozent in zweitrangigen Städten. In den größeren Städten war die Sorge um die Altenpflege mit 73,4 Prozent größer als in den kleineren Städten, wo der Prozentsatz 68,9 betrug. Die drei wichtigsten Probleme, die genannt wurden, waren ein Mangel an Zeit und Energie für die zu betreuenden Eltern (65,3 Prozent), die Kluft zwischen Einkommen und Ersparnissen (59 Prozent) und die Frage, ob allein lebende Eltern zeitnahe Soforthilfe erhalten könnten (53,6 Prozent). Die Teilnehmer der Umfrage waren auch besorgt über einen Mangel an medizinischen Ressourcen (39,4 Prozent) und die Qualität der medizinischen Dienstleistungen auf Gemeindeebene.

Dong Ke, Professor an der Renmin University of China, sagte, Chinas gegenwärtiges Rentensystem sei immer noch unterentwickelt, mit begrenzten Produkten oder Dienstleistungen, während eine schnell alternde Gesellschaft – in einer Größenordnung, die es anderswo auf der Welt nicht gebe – auch viele Schwierigkeiten verursacht habe. Dong rief junge Menschen auf, sich finanziell auf die Altenpflege vorzubereiten. Um für das Alter vorzusorgen, entschieden sich 62 Prozent für eine persönliche Finanzierung, um die Altersrenten aufzustocken, 54,5 Prozent baten ihre Eltern, sich regelmäßig medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, und 47,5 Prozent versuchten, durch bessere Ernährung und Training bei guter Gesundheit zu bleiben. Darüber hinaus hatten 43,6 Prozent der Befragten eine kommerzielle Versicherung gekauft oder geplant, eine solche zu kaufen.

Der 24-jährige Zhang Tian, der für eine IT-Firma in Beijing arbeitet, sagte, er und seine Verlobte seien beide die einzigen Kinder in ihren Familien, und es sei stressig, darüber nachzudenken, sich in der Zukunft um vier ältere Menschen zu kümmern und dazu noch um ein eigenes Kind. Die Umfrage ergab auch, dass ganze 93 Prozent der Ansicht sind, die Regierung solle Personen, die Einzelkinder sind, helfen, sich um ihre Eltern zu kümmern. Mehr als 62 Prozent schlugen einen Zuschuss für die Altenpflege und ein Service-Qualitätsmanagementsystem vor. Rund 27 Prozent forderten die Einrichtung eines intelligenten Versorgungssystems, das aus Polizei, Überwachung und Krankenhäusern besteht.


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: China,Altenpflege,Rentensystem