Denuklearisierung

Nordkorea lädt acht südkoreanische Journalisten zum Abriss des Atomtestgeländes ein

16.05.2018

Nordkorea hat acht südkoreanische Journalisten eingeladen, Zeuge des Abbaus des Atomtestgeländes im Nordosten des Landes zu werden, teilte das Seouler Wiedervereinigungsministerium am Dienstag mit.

Nordkorea schickte zu Tagesbeginn einen Brief durch einen Kommunikationskanal im Grenzdorf Panmunjeom, indem es hieß, dass es südkoreanische Journalisten von einer Nachrichtenagentur und einem Fernsehsender zu einer Zeremonie der Demontage des unterirdischen Atomtestplatzes Punggye-ri einlädt. Dies teilte das Ministerium in einer Pressemitteilung mit.

 

Die südkoreanische Nachrichtenagentur und der Fernsehsender dürfen je vier Journalisten zu der Zeremonie schicken, die zwischen dem 23. und 25. Mai stattfinden soll.


Während des Gipfeltreffens vom 27. April sagte der Vorsitzende Nordkoreas, Kim Jong-un dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in, er werde den Atomtestplatz Punggye-ri, in dem alle sechs Atomtests durchgeführt wurden, öffentlich demontieren. Dies zeige seinen Willen, die koreanische Halbinsel zu denuklearisieren.


Neben Südkorea hat Nordkorea auch Journalisten aus China, Russland, den Vereinigten Staaten und Großbritannien eingeladen.


Die eingeladenen südkoreanischen Journalisten müssen von der Botschaft Nordkoreas in China ein Visum erhalten, bevor sie am 22. Mai zusammen mit anderen Journalisten zum Flughafen Kalma in Wonsan fliegen. Sie werden die Unterkunft und das Pressezentrum in Wonsan benutzen.


Journalisten werden den Atomtestplatz Punggye-ri mit dem Zug von Wonsan aus besuchen. Nach ihrer Berichterstattung werden sie zurückkehren und das Pressezentrum in Wonsan nutzen.

 

Die eingeladenen Journalisten werden am 26. oder 27. Mai mit einem Privatflugzeug vom Flughafen Kalma in Wonsan zurückkehren, hieß es in der Pressemitteilung.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Journalisten, Atomtestgelände