„Insekt der Seidenstraße“ auf der dritten Seidenstraßen-Messe enthüllt – die Geschichte der vergoldeten Kupferseidenraupe

12.06.2018

Auf dem „Internationalen Kooperationsforum des Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße“, das nach der Eröffnungsfeier der dritten Seidenstraßen-Messe am 11. Mai platzierte der stellvertretende Vorsitzender der PKKCV, He Wei, langsam eine Nachahmung der „vergoldeten Kupferseidenraupe“ auf dem Logo der dritten Seidenstraßen-Messe. Die „vergoldete Kupferseidenraupe“ wurde auf der dritten Seidenstraßen-Messe erstmals gezeigt und wurde als ein heißes Thema im Internet viel gelobt. 

Die vergoldete Seidenraupe: ein Zeuge der Geschichten der Seidenstraße

image.png

Ausstellungsfläche für Shaanxier Kulturrelikte auf der dritten Seidenstraßen-Messe.

 Im Dezember 1984 entdeckte Tan Fuquan, ein Bauer aus Shiquan, Ankang, die „vergoldete Kupferseidenraupe“ während des Goldwaschens im Flusssand. Die Seidenraupe hat eine Länge von 5,6 Zentimetern, einen Umfang von 1,9 Zentimetern und eine Puppe von 1,8 Zentimetern Länge und verfügt dabei über insgesamt neun Bauchabschnitte. Die Seidenraupen ahmen die realistische Haltung echter Insekten nach. Experten identifizierten den Fund als eine vergoldete Kupferseidenraupe aus der Han-Dynastie.

Nach der Ausgrabung reiste die vergoldete Kupferseidenraupe als ein wichtiger Vertreter der Reliquien der Chang'an-Seidenstraße jeweils 1992 und 1999 nach Japan, um auf den Ausstellungen „Hauptstadt der Seidenstraße - Chang'ans Schatzkammer“ sowie „Pracht der Seidenstraße - Chinas herrliche Schätze“ teilzunehmen, was die Aufmerksamkeit des ausländischen Publikums auf sich zog.

Am 14. Mai 2017 sagte der chinesische Präsident Xi Jinping in seiner Ansprache auf dem Gipfelforum zur „Gürtel- und Straßeninitiative“, dass „die alte Seidenstraße ein neues Fenster des freundschaftlichen Austausches unter allen Ländern geöffnet hat und ein neues Kapitel in der menschlichen Entwicklung aufgeschlagen hat. Die vergoldete Kupferseidenraupe aus dem Shaanxi-Geschichtsmuseum sowie das tausend Jahre zuvor vor der Küste Indonesiens versunkene Schiff ´Schwarzer Stein´ waren Zeuge dieser Geschichte.“

Als Friedensbotschafter erlebte die magische Seidenraupe die Entwicklung der Seidenstraße und die Verschmelzung des Abend- und Morgenlands mit. Die Jahrtausende alte vergoldete Kupferseidenraupe ist sowohl ein Zeuge der Geschichte der alten Seidenstraße als auch ein Symbol für die Rolle der Seidenstraße im wirtschaftlichen und kulturellen Austausch zwischen China und dem Ausland.

Die Entdeckung der vergoldeten Kupferseidenraupe zeigt, dass die Seidenraupenzucht im südlichen Shaanxi schon früh einen beträchtlichen Umfang erreicht hatte. Nach den Aufzeichnungen des Landkreises Shiquan machte die Seidenraupenzucht Ankang sehr wohlhabend und bot der Seidenstraße einen endlosen Vorrat an Seide. Die Seidenstoffe der Westlichen Han-Dynastie waren nicht nur in China beliebt, sondern wurden auch entlang der alten Seidenstraße in Übersee vermarktet, erreichten sogar Westasien und Europa, und wurden in den Ländern entlang der Seidenstraße sehr begehrt. Man kann wohl sagen, dass die vergoldete Kupferseidenraupe ein Symbol für die Seidenraupenzucht und den Seidenstraßenhandel in der Han-Dynastie war und ist.

1   2   >  


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Seidenstraße,Kupferseidenraupe,Seidenraupenzucht,Kulturrelikte,