Luftfahrtmärkte

China wird laut Boeing-Bericht 7.690 neue Flugzeuge benötigen

13.09.2018

Ein C919-Passagierflugzeug startet vom Internationalen Flughafen Shanghai Pudong.


China wird laut einem Bericht von Boeing in den kommenden zwei Jahrzehnten 7.690 neue Flugzeuge im Wert von 1,2 Billionen Dollar benötigen. Der in Chicago ansässige Flugzeugbauer sagte, die Neuschätzung sei um 6,2 Prozent höher als vor einem Jahr prognostiziert. China sei bereit, einer der größten Luftfahrtmärkte der Welt zu werden.

Chinesische Fluggesellschaften machen 14 Prozent des weltweiten Verkehrs aus, und in 20 Jahren werden sie einen Anteil von fast 20 Prozent einnehmen. Zunehmende Urbanisierung wird der Schlüssel für das künftige Wachstum des Flugverkehrs sein. Boeings neuer kommerzieller Marktausblick für China besagt auch, dass Chinas expandierende Flotte Dienste im Wert von 1,5 Billionen Dollar benötigen werde.


Randy Tinseth, Vize-Präsident für Marketing bei Boeing, sagte, dass das kontinuierliche Wachstum der chinesischen Wirtschaft und der Mittelschicht den aufstrebenden Zivilluftfahrtmarkt des Landes stütze. Chinas wachsende Mittelschicht habe sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdreifacht und werde sich voraussichtlich in den weiteren zehn Jahren nochmal verdoppeln. „Neben der wirtschaftlichen Stärkung der chinesischen Mittelschicht und der fortschreitenden Technologie, die Flugzeuge leistungsfähiger und effizienter macht, sind wir zuversichtlich in die Zukunft der kommerziellen Luftfahrt“, sagte Tinseth in einer Erklärung.


Boeing sagte auch, dass China 5.730 Schmalrumpfflugzeuge benötigen werde, was 75 Prozent der gesamten Neulieferungen ausmacht, und 1.620 Großraumflugzeuge, also dreimal mehr als die derzeitige Flotte des Landes. China hat auch das weltweit schnellste Wachstum des E-Commerce, so dass sich der Bedarf an Frachtflugzeugen mit 200 neuen Flugzeugen und 470 renovierten Flugzeugen beschleunigen wird.


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: China,Boeing,Flugzeuge,Luftfahrtmärkte,Fluggesellschaften