Tradition vs. Moderne – Eine Herausforderung für die traditionelle Herstellung von Beijinger Palast-Laternen

19.02.2019

Dieses Jahr aber wurden die restaurierten Palast-Laternen von einer Fabrik in Zigong in der Provinz Sichuan hergestellt. Die insgesamt 116 Laternen wurden mit moderner Technik im alten Stil erneuert. Der Prozess dauerte über drei Monate. Aber der Bau einer traditionellen Palast-Laterne ist unglaublich komplex. Handwerksmeister Zhai Yuliang ist bereits in Rente gegangen. Er ist nun für die Absatzabteilung des Unternehmens verantwortlich. Er erklärt:

„Die Beijinger Palast-Laternen haben eine Geschichte von über 1.000 Jahren. Sie wurden damals im kaiserlichen Palast genutzt. Es sind die typischen sechsseitigen Palast-Laternen. Alle anderen Laternen wurden nach diesem Vorbild entworfen. Eine Laterne besitzt über 100 Holzstücke und auch mehr als 100 Produktionsschritte."

Zhai Yuliang zufolge hat sich die Verbotene Stadt bei der Produktion der Laternen an das Unternehmen gewandt. Doch sie benötigte eine hohe Anzahl und die Firma nutzt nur die traditionelle Technik zur Herstellung ihrer Palast-Laternen. Die komplexen Arbeitsschritte zur Herstellung einer traditionellen Palast-Laterne dauern lange und gleichzeitig mangelt es an Lehrlingen und Mitarbeitern. In der kurzen Zeit konnte die kleine Gruppe des Unternehmens den Auftrag daher nicht erfüllen. Guo Yanqing erklärt:

<   1   2   3   4   >  


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Beijing Fine Arts Red Lamps Factory,Palast-Laternen,Die Verbotene Stadt