Weltraumentwicklung

China wird vor dem Jahr 2025 bis zu 100 zusätzliche Satelliten starten

11.07.2019

 

China hat am 25. Juni 2019 um 2.09 Uhr am Morgen einen neuen Satelliten in den Weltraum gebracht. Dieser dient dem im Land entwickelten Navigations-Satellitensystem „BeiDou“ beziehungsweise BDS. Der Satellit wurde mit einer „Langer Marsch 3B“ Trägerrakete vom Satelliten-Startzentrum Xichang in der südwestchinesischen Provinz Sichuan ins All gestartet. Foto: Satelliten-Startzentrum Xichang

 

Noch vor dem Jahr 2025 sollen ungefähr 100 chinesische Satelliten ins All geschossen werden - zusätzlich zu den bereits mehr als 200 Satelliten, die schon im Orbit sind, sagte ein chinesischer Beamter am Dienstag. Yu Qi, ein Beamter an der Chinesischen Verwaltung für das Nationale Weltraumprogramm („China National Space Administration“), machte die Anmerkung am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Beijing. Die Entwicklung der Weltraumwirtschaft sei zu einem Trend in der Weltraumentwicklung in der ganzen Welt geworden, sagte Yu. Er fügte hinzu, dass China das Fundament und die entsprechende Umgebung entwickelt hätte, um die Weltraumwirtschaft mit Durchbrüchen in den Weltraum-Technologien zu beschleunigen. 


Die Raketen der chinesischen „Langer Marsch“ Serie seien bereits 307 Male abgefeuert worden und sie hätten dabei mehr als 400 Weltraum-Objekte ins All geschossen. China hat im Jahr 2018 den Rekord gebrochen und mehr als 39 Start-Missionen durchgeführt. Damit liegt das Land auf dem ersten Platz auf der Welt und zeichnet für ein Drittel aller Raketenstarts weltweit verantwortlich, sagte der Report. China hat bereits im letzten Jahr mit der gemeinsamen Teilnahme von vielen anderen Ländern und Organisationen erfolgreich die Mondsonde „Chang’e-4“ gestartet. „Dies zeigt, dass die chinesischen Weltraum-Technologien immer ausgereifter werden. Die Anwendungsgebiete werden ebenfalls immer mehr ausgeweitet, was zur Entwicklung der nationalen Wirtschaft beiträgt“, sagte Yu.


Eine weitere Errungenschaft ist das hochauflösende Erd-Observierungssystem beziehungsweise das „Gaofen“ Satelliten-Projekt, das im Jahr 2010 gestartet wurde, merkte Yu an. „Gaofen“ Satelliten werden in mehr als 20 Industriezweigen und 30 Provinzen und Regionen weitläufig eingesetzt. Sie spielen eine wichtige Rolle beim Umweltschutz, der Waldwirtschaft, der Landwirtschaft und der Vermessung, berichtete der Nachrichtendienst chinanews.com. Mit Ende des Jahres soll der Satellit „Gaofen-7“ gestartet werden, was den Abschluss des „Gaofen“-Systems markiert. Der Schwerpunkt wird sich dann auf den praktischen Nutzen des Systems verlagern, sagte Yu. 


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Satelliten,China,Weltraumentwicklung