Brand in Zhuhai: Keine Toten und keine Verletzten dank schneller Hilfe

15.01.2020

Am Dienstag ist in einem petrochemischen Unternehmen in der Provinz Guangdong ein Feuer ausgebrochen. Dank der schnellen Hilfe der Polizei, der Feuerwehr und der Sicherheitskräfte konnten Personenschäden vermieden werden.



Ein Arbeiter blickt zurück auf das Feuer, das am 14. Januar 2020 durch eine Explosion in Zhuhai in der Provinz Guangdong verursacht wurde. [Foto / Screenshot von CCTV-Nachrichten]

 

Die zuständigen Abteilungen der Sonderwirtschaftszone Zhuhai in der südchinesischen Provinz Guangdong sind noch immer damit beschäftigt, die Ursache für einen Brand zu ermitteln, der am Dienstag in einem lokalen petrochemischen Unternehmen im Gaolan-Hafen der Stadt ausgebrochen ist.


Laut einer am Dienstagnachmittag von der Wirtschafts- und Technologieentwicklungszone Zhuhai (Wirtschaftszone des Hafens Gaolan) veröffentlichten Erklärung wurde auch eine Zentrale vor Ort eingerichtet, um die Untersuchung des Falls in vollem Umfang zu unterstützen.


Das Feuer sei nach einer Explosion in der Petrochemiefirma gegen 13.40 Uhr ausgebrochen, hieß es in der Erklärung.

Örtliche Feuerwehrleute, Polizeibeamte, Mitarbeiter der Sicherheitsproduktionsaufsicht sowie die zuständigen Strafverfolgungsbehörden und Rettungskräfte erschienen sofort vor Ort, um die Katastrophe zu bekämpfen und die in der Nähe lebenden Anwohner zu evakuieren.


Das Feuer wurde in etwas mehr als einer Stunde unter Kontrolle gebracht. Es wurden keine Todesfälle oder Verletzungen gemeldet.


Die Erklärung forderte die Einheimischen auf, nicht in Panik zu geraten, da die Umweltschutzindizes nach einer gründlichen Untersuchung normal waren und bisher keine chemischen Lecks gemeldet wurden.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Guangdong,Feuer,Zhuhai, petrochemie,China