Nationale Raumfahrtbehörde

„Tianwen 1“ führt auf dem Weg zum Mars erste Kurskorrektur durch

02.08.2020

Chinas Marssonde „Tianwen 1“ führte nach Angaben der Nationalen Raumfahrtbehörde am Sonntagmorgen ihr erstes Kurskorrekturmanöver durch. Die Behörde gab in einer Erklärung bekannt, dass das Manöver um 7:00 Uhr morgens stattgefunden habe, als eines der Haupttriebwerke des Raumschiffs aktiviert worden sei und 20 Sekunden funktioniert habe.


Foto von Xinhua


Zu diesem Zeitpunkt war „Tianwen 1“ bereits mehr als neun Tage und 18 Stunden in Richtung des roten Planeten unterwegs und hatte dabei eine Strecke von etwa drei Millionen Kilometern zurückgelegt, hieß es in der Erklärung weiter. Die Sonde befinde sich in gutem Zustand. Während der siebenmonatigen Reise zum Mars wird die Sonde mehrere Kurskorrekturen und sogenannte Bahnmanöver [kurz DSM für Deep-Space Maneuver: zeitlich begrenzte Zündung eines Rückstoß-Motors, um Flugkörper gezielt auf eine andere Bahn zu bringen] durchführen, um sicherzustellen, dass sie stets genau auf den Planeten gerichtet ist.


China hatte „Tianwen 1“, die erste unabhängige Marsmission des Landes, am 23. Juli vom Wenchang Space Launch Center in der südchinesischen Provinz Hainan ins All befördert. Mit diesem Schritt wurde das nationale Programm zur Planetenerforschung gestartet.


Wenn alles nach Plan verläuft, wird die fünf Tonnen schwere „Tianwen 1“, die aus zwei Hauptteilen - dem Orbiter und der Landekapsel - besteht, mehr als 400 Millionen Kilometer zurücklegen, bevor sie vom Gravitationsfeld des Mars eingefangen wird. Im Anschluss ist die weiche Landung eines Rovers auf dem Marsboden das finale Ziel der Mission. Dort sollen dann wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt werden.


Darüber hinaus hat „Tianwen 1“ bereits mit der Durchführung seiner wissenschaftlichen Operationen begonnen, da der auf dem Orbiter montierte Mars Energetic Particle Analyzer aktiviert wurde und Daten an die Bodenkontrolle zurück übermittelte. Es ist das erste der 13 wissenschaftlichen Geräte auf der Sonde, das in Betrieb genommen wurde, und wird das am längsten arbeitende Gerät während der Reise in Richtung des Marsgravitationsfeldes sein.


Anfang dieser Woche hatte „Tianwen 1“schon ein Bild von der Erde und dem Mond, das von ihrem optischen Navigationssensor aufgenommen wurde, an die Bodenkontrolle zurückgeschickt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme des Fotos befand sich die Sonde etwa 1,2 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Bei dem Bild handelt es sich um das erste der Sonde, das der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Tianwen,Mars,Raumfahrt