Jüngste COVID-19-Ausbrüche in Hebei und Liaoning

Blutplasma für die Behandlung schwerkranker Patienten mobilisiert

14.01.2021

Mehrere Gebiete in Nordchina haben seit einigen Wochen mit neuen COVID-19-Wellen zu kämpfen, dazu gehören auch die Provinzen Hebei und Liaoning. Dort sind es besonders häufig ältere Menschen, die sich anstecken. Chinas Nationale Gesundheitskommission hat deshalb nun 30.000 Milliliter Blutplasma mobilisiert, um die Behandlungsmöglichkeiten schwerkranker Patienten zu verbessern.


Am 10. Januar wurde der zweite Massentest für COVID-19 in Shijiazhuang, der Hauptstadt der nordchinesischen Provinz, durchgeführt.


Um die Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 in den nordchinesischen Provinzen Liaoning und Hebei zu unterstützen, habe die Nationale Gesundheitskommission 30.000 Milliliter Blutplasma für die Behandlung schwerkranker Patienten mobilisiert. Dies verkündeten Gesundheitsbeamte auf einer Pressekonferenz des Staatsrats über den gemeinsamen Vorbeugungs- und Kontrollmechanismus am Mittwoch in Beijing.


„China hat viel Erfahrung in der Behandlung von schweren Fällen gesammelt, wie zum Beispiel die Verwendung des Plasmas von rekonvaleszenten [genesenen] Patienten in den frühen Stadien der Behandlung und die Annahme einer multimodalen Therapie durch die Kombination von traditioneller chinesischer [TCM] und westlicher Medizin", erklärte Guo Yanhong, eine Inspektionsspezialistin der Abteilung für medizinische Verwaltung.


Bei den jüngsten COVID-19-Cluster-Infektionen in Hebei und Liaoning waren vermehrt ältere Menschen sowie Menschen mit kardiovaskulären [Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems] und zerebrovaskulären [Störungen der Blutversorgung des Gehirns] Grunderkrankungen betroffen.


Laut Statistik liegt das Durchschnittsalter der bestätigten Fälle in der Provinz Hebei bei 50 Jahren, und 30 Prozent der Fälle sind über 60 Jahre alt. In der Provinz Liaoning sind 37 Prozent der bestätigten Fälle über 60 Jahre alt, mit einem Durchschnittsalter von 53 Jahren.


Guo sagte, dass Hebei nach dem jüngsten Virus-Ausbruch sofort ausgewiesene Krankenhäuser mit guten medizinischen Bedingungen eingerichtet und alle Patienten für eine zentralisierte Behandlung dorthin gebracht habe. Nationale Expertenteams wurden überdies sofort zusammen mit den lokalen Expertenteams in die ausgewiesenen Krankenhäuser entsandt, um den besten Behandlungsplan für die Patienten zu erstellen.


Derzeit verlaufe die Behandlung der Patienten in Liaoning und Hebei reibungslos, und das lokale medizinische Personal habe die Beobachtung und Überwachung von Patienten mit leichten Symptomen verstärkt, um möglichst zu verhindern, dass sich leichte Fälle zu schweren Fällen verschlimmern, fügte sie hinzu.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Blutplasma,schwerkranke Patienten,COVID-19-Ausbrüche,Hebei