Wechselkurs

RMB klettert auf Dreijahreshoch gegen US-Dollar

29.05.2021


Chinas Renminbi (RMB) legte gegenüber dem US-Dollar zu und erreichte am Freitag einen Wechselkurs von 6,3858 - ein Rekordhoch seit Mai 2018. Aber Experten sagten, dass die schnelle Aufwertung der chinesischen Währung nicht lange anhalten werde, da die Marktkräfte zu einer Fluktuation des Wechselkurses in beide Richtungen führen würden.


Die jüngsten Signale der politischen Entscheidungsträger würden darauf hindeuten, dass China den Wert des RMB durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Markt bestimmen lassen werde. Die Aufwertung sei weder ein Instrument zur Stimulierung der Exporte noch zum Ausgleich der Auswirkungen steigender Rohstoffpreise, erklärten die Experten, nachdem die Währung auf ein Mehrjahreshoch gestiegen war.


Der RMB hat im vergangenen Jahr um mehr als 10 Prozent zugelegt, begünstigt durch Chinas wirtschaftliche Erholung von der COVID-19-Pandemie und ausländische Kapitalflüsse in das Land.


Auf einem Treffen zwischen der Zentralbank und Akteuren des Devisenmarktes warnten die Teilnehmer am Donnerstag, dass jede Ein-Weg-Wette auf den RMB vermieden werden sollte und Vorhersagen über den Wechselkurs den Markt in die Irre führen würden.


„China sollte an einem gesteuerten schwankenden Wechselkurssystem (managed floating exchange rate system) festhalten, das auf Angebot und Nachfrage des Marktes basiert und langfristig mit Bezug auf einen Währungskorb angepasst wird", hieß es in einer Erklärung, die nach dem Treffen auf der Website der Zentralbank veröffentlicht wurde.


Viele Markt- und politische Faktoren würden sich in Zukunft auf den Devisenmarkt auswirken, und der RMB werde daher wahrscheinlich auf- oder abwerten. „Niemand kann den Wechselkurs genau vorhersagen", hieß es.


Das Hauptrisiko eines solchen stärkeren RMB bestehe darin, dass er den Exporten und damit den Produzenten schade, genauso wie hohe Rohstoffpreise. Und das passiere in einer Zeit, in der Exporte für China immer noch sehr wichtig seien, da sich die westlichen Länder von den COVID-19-Schocks erholen, erläuterte Chris Turner, ein Ökonom der niederländischen Bank ING.


Viele Analysten stimmten darin überein, dass der Wert des RMB in erster Linie von den wirtschaftlichen Fundamentaldaten bestimmt werde, wobei China mittel- bis langfristig noch viele Herausforderungen zu bewältigen habe. Deshalb sei es unwahrscheinlich, dass sich die Währung überdurchschnittlich entwickeln werde.


Liu Guoqiang, Vize-Gouverneur der Zentralbank, versprach letzte Woche in einem Interview, dass China den Wechselkurs des RMB auf einem grundsätzlich stabilen Niveau halten werde.


„Wechselseitige Schwankungen", entweder Aufwertung oder Abwertung, werden „in Zukunft zur Norm werden", wobei der Wechselkurs weiterhin von Angebot und Nachfrage auf dem Markt sowie von Veränderungen auf den globalen Finanzmärkten abhängen werde, kündigte Liu an.


Die offiziellen Äußerungen würden darauf hindeuten, dass Chinas Währungsbehörden eine umsichtige Politik beibehalten wollen und die Devisenpolitik im Einklang mit einem breiten politischen Rahmen sehen, der Wirtschaftswachstum, Preise, Arbeitsplätze und Finanzstabilität umfasst, so die Ökonomen von der Commerzbank.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: RMB,Dreijahreshoch,US-Dollar