UN-Generalsekretär Guterres: Hassreden „entmenschlichen Individuen und Gemeinschaften“

20.06.2022

UN-Generalsekretär António Guterres hat sich für die Bekämpfung von Hassreden eingesetzt. Hassredner stifteten zu Gewalt an. Sie bedrohten die Vielfalt und den sozialen Zusammenhalt der Nationen und damit „die gemeinsamen Werte und Prinzipien, die uns verbinden“, so Guterres in seiner Botschaft zum ersten Internationalen Tag zur Bekämpfung von Hassreden am Samstag.


Mit ihren Reden förderten Hassprediger Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Frauenfeindlichkeit. Hassreden entmenschlichten Individuen und Gemeinschaften und hätten schwerwiegende Auswirkungen auf die Bemühungen um Frieden und Sicherheit, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung, betonte Guterres. 

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Hassrede,UN,Gewalt