Rückkehr zur Normalität in Beijing

Grund- und Mittelschulen öffnen am Montag wieder

26.06.2022

Nachdem der jüngste Omikron-Ausbruch in Chinas Hauptstadt weitgehend unter Kontrolle gebracht werden konnte, werden die Schulen in Kürze nun wieder den Präsenzunterricht aufnehmen. Dabei sind jedoch weiterhin Präventionsmaßnahmen wie regelmäßige COVID-19-Tests durchzuführen.


Erstklässler haben Unterricht in der Taipinglu-Grundschule im Bezirk Haidian in der chinesischen Hauptstadt. (Archivfoto von Xinhua)


Die Schüler der Grund-, Mittel- und Oberschulen in Chinas Hauptstadt sollen ab Montag wieder zur Schule gehen. Damit hebt Beijing die Beschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie weiter auf und kehrt allmählich zur Normalität zurück, da der jüngste durch die Omikron-Variante verursachte Ausbruch weiter abklingt.


Die Klassen eins und zwei der Mittel- und Oberschulen sowie die Schüler aller Klassenstufen der Grundschulen in Beijing können den Unterricht auf dem Schulgelände wieder aufnehmen, teilte die städtische Bildungskommission am Samstag mit. Die Kindergärten in der Stadt werden ab dem 4. Juli wieder ihren Präsenzbetrieb aufnehmen. Jene Kinder, die in Wohnbezirken leben, die sich noch im Lockdown befinden, müssen allerdings zunächst weiterhin im Online-Modus lernen, heißt es in der Ankündigung.


Schüler der Mittel- und Grundschulen müssen die Ergebnisse von Nukleinsäuretests, die innerhalb von maximal 48 Stunden durchgeführt wurden, für sich selbst und die Personen, mit denen sie zusammenleben, vorlegen, bevor sie in die Schule zurückkehren, sagte Li Yi, Sprecher der städtischen Bildungskommission, auf einer Pressekonferenz am Samstag.


Den Schülern der Mittel- und Grundschulen wird zudem empfohlen, sich zweimal wöchentlich einem Nukleinsäuretest zu unterziehen. Außerdem solle nach der Wiedereröffnung der Schule auch einmal wöchentlich die Umgebung innerhalb der Schule gründlich auf Spuren des Virus getestet werden, sagte er und wies darauf hin, dass Schüler und Lehrer bei der Durchführung von Nukleinsäuretests vorrangig behandelt würden.


Die Sommerferien für die Schüler der Mittel- und Grundschulen in der Hauptstadt werden wie geplant am 15. Juli beginnen, so Li. Zuvor waren bereits die Schüler der Abschlussklassen der Mittel- und Oberschulen für ihre Abschlussprüfungen in die Schule zurückgekehrt.


Nach dem erneuten Virus-Ausbruch Ende April und Anfang Mai war den Schülern in Kindergärten, Grundschulen, Mittel- und Oberschulen in Beijing mitgeteilt worden, nach den Maifeiertagen zunächst nicht mehr zur Schule bzw. in den Kindergarten zurückzukehren, um eine weitere Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.


Am Samstag meldete Chinas Hauptstadt nur einen lokal übertragenen COVID-19-Fall.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Beijing,Grund- und Mittelschulen,Präsenzunterricht