Familienpolitik

​Städte bieten Mehrkindfamilien günstigeren Kauf von Wohneigentum

04.08.2022

Mehr als 30 chinesische Städte haben Maßnahmen angekündigt, um den Erwerb von Wohneigentum durch Familien mit zwei oder drei Kindern zu unterstützen.

 

Wolkenkratzer des Guiyang International Trade Center in der Provinz Guizhou. [Foto vom 15. März/Xinhua]


Experten zufolge könnten die jüngst eingeführten Initiativen die Kapitalkosten weiter senken und die Interessen von Familien mit zwei oder mehr Kindern beim Hauskauf schützen sowie die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt ankurbeln.

 

Am Montag kündigte Hangzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang an, dass der Kreditbetrag um 20 Prozent erhöht werden könne, wenn eine Familie mit drei Kindern in der Stadt ihr erstes Haus kaufe und zum ersten Mal ein Darlehen aus dem Wohnungsvorsorgefonds beantrage.

 

Der chinesische Wohnungsvorsorgefonds ist ein in den 1990er Jahren eingerichteter langfristiger Sparplan, der sich aus monatlichen Pflichtbeiträgen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zusammensetzt. Darlehen aus dem Fonds zeichnen sich durch niedrigere Zinssätze als Darlehen von Geschäftsbanken aus.

 

„Der Schritt wird die Kosten für Anzahlungen senken, was den finanziellen Druck beim Hauskauf senkt und die Motivation der Hauskäufer erhöht“, sagte Yan Yuejin, Forschungsdirektor des in Shanghai ansässigen Forschungsinstituts „E-house China“, am Dienstag gegenüber der Global Times.

 

Mehr als 30 Städte haben inzwischen ähnliche Regelungen zugunsten von Familien mit zwei oder drei Kindern erlassen.

 

Am Sonntag führte Cangzhou in der nordchinesischen Provinz Hebei eine Vorzugsbehandlung ein, um die Kreditsumme des Wohnungsvorsorgefonds für Mehrkindfamilien zu erhöhen. Der maximale Darlehensbetrag für eine Familie mit zwei Kindern wurde um 100.000 Yuan (ca. 14.500 Euro) und der für eine Familie mit drei Kindern sogar um 200.000 Yuan (29.000 Euro) erhöht.

 

Am 22. Juli gab die Stadt Changsha in der zentralchinesischen Provinz Hunan bekannt, dass der Höchstbetrag für Darlehen aus dem Wohnungsvorsorgefonds für Familien mit drei Kindern auf 800.000 Yuan (116.000 Euro) angehoben wurde.

 

Yan wies darauf hin, dass es sich bei den meisten Städten, die solche Maßnahmen ankündigen, hauptsächlich um Städte der zweiten Ebene [im Wesentlichen Groß- und Hauptstädte von Provinzen] handele, da diese Städte motiviert seien, sich auf Familien mit mehreren Kindern zu konzentrieren, um den lokalen Immobilienverkauf anzukurbeln. 


„Die Maßnahme von Hangzhou stellt ein gutes Vorbild dar, da sie die nationale Geburtenpolitik und die Politik zur Verbesserung des Wohnraums miteinander verbindet. Andere chinesische Städte könnten viel davon lernen“, fügte Yan hinzu.

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Familienpolitik,Mehrkindfamilien,Immobilien,Wohneigentum