Argentiniens Präsident würdigt die Rolle von Chinas Staatspräsident in den bilateralen Beziehungen

22.01.2023


Der argentinische Präsident Alberto Fernández hat die Rolle von Chinas Staatspräsident Xi Jinping in den bilateralen Beziehungen gewürdigt.

„Ich glaube, dass Staatspräsident Xi Jinping eine entscheidende Rolle dabei gespielt hat, unsere beiden Völker einander näher zu bringen, obwohl eine große Distanz zwischen uns besteht,“ sagte Fernández in einem Exklusivinterview mit der China Media Group CMG.

Weiter sagte er, „als Argentinier muss ich der chinesischen Regierung sehr dankbar sein, dass sie uns in dieser schwierigen Zeit zur Seite steht und uns hilft. China hat mit uns Währungsaustausch abgeschlossen, was uns geholfen hat, unsere Handelsabrechnungen zu verbessern. Viele chinesische Unternehmen sind in Argentinien in den Bereichen Agrarprodukte, Industrie, Getreide, Lithium und Erdgas tätig. Ich glaube, dass es ein großes Potenzial für die Vertiefung der Beziehungen und die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Argentinien und China gibt. Ich denke, es stimmt, was Staatspräsident Xi sagte, dass gute Beziehungen bessere Bindungen schaffen und Entfernungen überbrücken können. Und ich denke, das ist wahr.“



Zu seinem Eindruck von Chinas Staatschef sagte Fernández:

„Staatspräsident Xi Jinping hat den besten Eindruck bei mir hinterlassen, und ich bin ihm von Herzen dankbar. … Wir hatten zwei sehr herzliche Gespräche. Eines davon fand in Beijing statt, das andere in Indonesien anlässlich des G20-Gipfels. Beide Gespräche waren straff geplant, dauerten aber tatsächlich lange. Das lag daran, dass es offensichtliche Gemeinsamkeiten, Konvergenzen zwischen Staatspräsident Xi und mir oder zwischen den beiden Ländern, zwischen den beiden Kulturen gab, die manchmal zu Gesprächen führten, die über die vorher festgelegten Themen hinausgingen. … Wir haben miteinander gesprochen und festgestellt, dass es viele gemeinsame Ziele gibt. Diese beiden Gespräche unterschieden sich von den regulären Gesprächen und ermöglichten uns einen offeneren, engeren, tieferen und freundschaftlicheren Dialog, den ich sehr schätze.“



Zur Bedeutung der Globalen Entwicklungsinitiative und der Globalen Sicherheitsinitiative von Staatspräsident Xi für die Stärkung der internationalen Zusammenarbeit und die gemeinsame Bewältigung von Herausforderungen sagte der argentinische Präsident:

„Ich stimme den Ideen von Staatspräsident Xi voll und ganz zu. Ich denke, der wertvollste Gedanke, den China vorgebracht hat, ist die Achtung des Multilateralismus, den wir alle gemeinsam unterstützen. … Ich habe mich immer gegen die Bipolarität der Welt gewehrt, wie zu Zeiten des Kalten Krieges. Ich bin gegen Hegemonie und ich will keine hegemonialen Staaten in der Welt. Die Initiative von Staatspräsident Xi zielt darauf ab, den Multilateralismus und die Achtung der Souveränität und der Eigenheiten jedes unserer Länder zu fördern. Darauf lege ich großen Wert.“

Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Argentinien,Präsident,bilaterale Beziehungen