Home Aktuelles
Multimedia
Service
Themenarchiv
Community
Home>Natur und Umwelt Schriftgröße: klein mittel groß
29. 11. 2014 Druckversion | Artikel versenden| Kontakt

China übernimmt Führungsrolle im Kampf gegen den Klimawandel

Schlagwörter: China, Klimawandel, Führungsrolle , Kohlendioxid , BIP

In seiner Rolle als große Wirtschaftsmacht und verantwortungsvolles Land übernehme China die Führungsrolle im Kampf gegen die Herausforderungen des Klimawandels, sagte Gao Feng, Sondergesandter für Vereinbarungen zum Klimawandel des Außenministeriums während eines exklusiven Interviews mit China.org.cn.

Gemäß der Rahmenvereinbarung der Vereinten Nationen zum Klimawandel sollten entwickelte Länder die Führung im Kampf gegen den Klimawandel übernehmen. China, das noch immer ein Entwicklungsland sei, habe sich ebenfalls verpflichtet, gegen den Klimawandel vorzugehen und bemerkenswerte Fortschritte erzielt, sagte Gao.

Im Jahre 2009 hat China seinen ehrgeizigen Plan zur Reduktion seines Kohlendioxidfaktors – der Menge Kohlendioxid pro produzierter Einheit des BIP – um 40 bis 45 Prozent bis 2020 auf Basis der Werte von 2005 angekündigt. Zum Ende des Jahres 2013 ist Chinas Kohlendioxidfaktor um 28,56 Prozent gefallen. Das heiße, China habe 2,5 Milliarden Tonnen CO2 Emissionen vermieden, sagte Xie Zhenhua, stellvertretender Minister der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission.

"Zwischen 1990 und 2010 macht Chinas Energieersparnis 58 Prozent der weltweiten Ersparnis aus", sagte Gao unter Bezug auf Daten, die von der Weltbankgruppe zusammengestellt wurden.

Die Erfolge, die China in der Kohlendioxidreduktion und Energieeinsparung erzielt hat, stehen in direktem Bezug zu seinen ständigen Bemühungen um Energierestrukturierung. In den vergangenen Jahren hat sich China bemüht, nichtfossile Energieträger, darunter Kernkraft, Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie zu entwickeln.

Folgen Sie German.china.org.cn auf Twitter und Facebook und diskutieren Sie mit!
1   2   vorwärts  


Quelle: german.china.org.cn

   Google+