Home Aktuelles
Multimedia
Service
Themenarchiv
Community
Home>International Schriftgröße: klein mittel groß
06. 04. 2014 Druckversion | Artikel versenden| Kontakt

Neue japanische Schulbücher stellen Chinas Diaoyu-Inseln als zu Japan gehörig dar

Schlagwörter: Grundschulbücher , Diaoyu-Inseln , Territoriums , China

Die japanische Regierung hat am Freitag neue Grundschulbücher genehmigt, laut denen die umstrittenen Diaoyu-Inseln als Teil des japanischen Territoriums angesehen werden, was sofortigen starken Widerstand seitens China zur Folge hatte.

Die geänderten Lehrbücher, die ab dem kommenden Schuljahr, das im April 2015 beginnt, für Fünf- und Sechstklässler benutzt werden, sind vom japanischen Bildungsministerium genehmigt worden. In allen Sozialkundebüchern, die zur Benutzung in japanischen Grundschulen für nächstes Jahr genehmigt worden sind, werden die Diaoyu-Inseln, in Japan bekannt als Senkaku-Inseln, erwähnt, heißt es von der japanischen Tageszeitung Asahi Shimbun. In sieben der 14 Lehrbücher, die zur Durchsicht eingereicht wurden, steht eindeutig geschrieben, dass die Diaoyu-Inseln "eigenes Territorium von Japan sind", heißt es weiter in der Tageszeitung.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Hong Lei, forderte Japan auf, Provokationen zu unterlassen und jungen Menschen die korrekten historischen Ansichten zu lehren. "Japan sollte seiner nächsten Generation wahre Tatsachen über die Diaoyu-Inseln berichten, nämlich dass sie zu China gehörten und dass sie illegal gestohlen wurden", so Hong auf einer Pressekonferenz. China sei äußerst besorgt um das Grundsatzpapier des japanischen Außenministeriums, in dem ebenfalls die Inseln als zu Japan gehörig erklärt werden. Hong wiederholte, dass Chinas Haltung zu den Beziehungen zu Japan konsequent und klar sei. Die schwierige Situation der bilateralen Beziehungen sei durch die wiederholte Provokation seitens Japans über Angelegenheiten der Geschichte und der Diaoyu-Inseln verursacht worden. "Wir fordern die japanische Seite auf, sich ehrlich der Geschichte der militaristischen Aggression zu stellen und über sie zu reflektieren, und zu unterlassen, Chinas territoriale Souveränität zu verletzen", so Hong, und rief die japanische Seite auf, ihre Fehler durch konkrete Handlungen zu korrigieren.

Die Diaoyu-Inseln im Ostchinesischen Meer sind seit alter Zeit Teil des chinesischen Territoriums. Japan besetzte sie im Chinesisch-Japanischen Krieg 1895. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Diaoyu-Inseln im Einklang mit internationalen Rechtsdokumenten wie der Erklärung von Kairo und der Potsdamer Erklärung an China zurückgegeben. Sie sind seit 1972 unter Japans administrativer Kontrolle, doch die Tatsache, dass sie Chinas eigenes Territorium sind, wird sich niemals ändern. Daneben wird in allen Lehrbüchern Anspruch auf die Takeshima-Inselgruppe, in Südkorea bekannt als die Dokdo, erhoben, der Kernpunkt eines Territorialstreits zwischen Japan und Südkorea. Derzeit gibt es nur ein Lehrbuch für Fünftklässler, in dem die Takeshima- und Senkaku-Inseln erwähnt werden.

Folgen Sie German.china.org.cn auf Twitter und Facebook und diskutieren Sie mit!

Quelle: german.china.org.cn

   Google+

Druckversion | Artikel versenden | Kommentar | Leserbrief | zu Favoriten hinzufügen | Korrektur

Kommentar schreiben
Kommentar
Ihr Name
Kommentare
Keine Kommentare.
mehr