Bildung

Offizielle Empfehlung der Schlafdauer für Schüler chinesischen Eltern zufolge "unrealistisch"

28.12.2017

Nachdem ihre Kinder von den chinesischen Schulbehörden aufgefordert worden waren, mehr als neun Stunden pro Nacht zu schlafen, meinten einige Eltern, die offizielle Vorgabe des Schlafzyklus für Schüler sei "unrealistisch". Nach den vor Kurzem vom Bildungsministerium verabschiedeten Verwaltungsstandards für Pflichtschulen werden die Eltern gebeten, "kooperativ" zu sein und dafür zu sorgen, dass die Schüler in Grund- und Mittelschulen mindestens zehn beziehungsweise neun Stunden pro Nacht schlafen.

Diese erste Reihe von Grundprinzipien für das System der Schulpflicht stößt nun auf Gegenreaktion der Eltern. „Mein Sohn steht unter riesigem Druck, seit er an der Mittelschule angenommen worden ist“, erzählt eine Mutter in Hangzhou gegenüber Qianjiang Evening News. „Er schafft es nicht ausreichend zu schlafen, weil er zu viele Hausaufgaben aufhat.“ Laut der von der Zeitung mit Sitz in Hangzhou durchgeführten Umfrage gaben 38 von 50 Eltern an, dass ihre Kinder, die im Grundschulalter sind, etwa acht Stunden pro Nacht schlafen, während 0 von 10 Eltern von jugendlichen Schülern in Mittelschulen sagten, dass ihre Kinder die Empfehlung erfüllten. Eine landesweite Umfrage lässt darauf schließen, dass ein regionales Problem entsteht. Statistiken zeigen, dass 38 Prozent der Kinder in acht Städten unzureichend schlafen und sich in einer ernsteren Situation befinden als ihre Altersgenossen aus den ländlichen Gebieten.

Was hält die Kinder in China von ausreichendem Schlaf ab? Chinesische Schüler verbringen jeden Tag 2,82 Stunden mit Hausaufgaben, etwas weniger als die 3,03 Stunden vor drei Jahren, wie aus einem Bericht hervorgeht, der kürzlich von einer Bildungsplattform über Künstliche Intelligenz (AI) veröffentlicht wurde. Trotzdem ist die Zahl fast dreimal so hoch wie der weltweite Durchschnitt. Die enorme Menge an Hausaufgaben wird als der wichtigste schulbedingte Stressfaktor angesehen. Eltern sagen, Tutorien nach der Schule und die Erwartung der Annahme an angesehenen Schulen trage ebenfalls zu dem Problem bei. Xiao Yu, der an eine Mittelschule besucht, hat eine andere Interpretation: „Als Klassensprecher bin ich für den Tagesablauf verantwortlich.“ Den Rest der Arbeit müsse er manchmal zu Hause erledigen. Eine Mutter sagte, sie sei in einem Dilemma. „Ich möchte nicht den Stress verstärken, aber es ist eine lebensverändernde Entscheidung. Ich habe keine andere Wahl, als mich in Sorge um mein Kind anzustrengen.“


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Kinder,Schlafzyklus,Schüler