Streit um "vulgäre" Tagore-Übersetzung voll entbrannt

25.12.2015

Ein berühmter chinesischer Schriftsteller hat sich durch seine eigenwillige Übersetzung einer weithin beliebten Sammlung von Gedichten zum Ziel der Kritiker gemacht. Der Vorwurf: Fengs Übersetzung sei vulgär und voller Obszönitäten.

Der chinesische Schriftsteller Feng Tang



Feng Tang, 44, ist als Autor vor allem für eine Reihe von provokanten Romanen über das Leben im Beijing der 90er Jahre bekannt. Seine Werke werden von Einigen als "xiao huangshu" (kleine Pornoheftchen) bezeichnet – wegen ihrer doppeldeutigen Sprache und ihrer erotischen Inhalte.

Seine Übersetzung von "Stray Birds", einer Sammlung von Gedichten des indischen Nobelpreisträgers Rabindranath Tagore (1861-1941) aus dem Englischen ins Chinesische, bedient sich einer ähnlich "vulgären" Sprache.

In einem Fall übersetzte Feng beispielsweise die ursprüngliche Zeile "Die Welt setzt für ihren Liebhaber die Maske ihrer Weite ab" wiefolgt ins Chinesische: "Die Welt öffnet vor ihrem Geliebten den Reißverschluss ihrer Hose". Für die Übersetzung des Wortes "gastlich" in der Zeile "die große Erde macht sich gastlich mit Hilfe des Grases", verwendet Feng das chinesische Wort "sao", das eher dem englischen Wort "kokett" entspricht.

Seine Übersetzung, die im Juli veröffentlicht wurde, erhielt zunächst nicht viel Aufmerksamkeit – bis dann Anfang dieses Monats einige Beispiele seiner merkwürdigen Übersetzungen in den sozialen Medien auftauchten. Nutzer des Mikroblogs Sina Weibo bezeichneten es als "Hormonstau" und "eine Beleidigung des großen Dichter".

Der Nutzer "Will-wrong-23" schrieb, dass Feng die großen Gedichte in spielerische Jingles verwandelt habe – und dass die Feierlichkeit und Ruhe der ursprünglichen Arbeit verschwunden sei.

Andere fanden die Übersetzung in Ordnung.

"Ich denke nicht, dass mit der Übersetzung ein Problem gibt. In der Literatur sollte man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen", sagte ein anderer Weibo-Nutzer.

1   2     


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: vulgär,Tagore,Übersetzung