„In China sind wir sehr innovativ“ exklusiv

21.11.2017

image.png

Martin-Devid Herrenknecht mit einem Mitarbeiter in der Steuerungszentrale einer Tunnelvortriebsmaschine. Foto: www.herrenknecht.com, 2017.

  

Welche Auswirkungen hat Chinas „Belt and Road“ – Initiative für Ihr Unternehmen?

Sie ist sehr interessant für uns. Wenn die Einzelabschnitte der Initiative ausgeführt werden, werden auch viele Tunnelvortriebsmaschinen benötigt. Hier bemühen wir uns natürlich um jedes einzelne Projekt, um mit unserer Tunnelvortriebstechnik überzeugen zu können und mit von der Partie zu sein.

 

Wie sieht Innovation in Ihrem Geschäft aus? Wodurch unterscheiden sich Ihre morgigen Produkte von den heutigen?

Im Projektgeschäft müssen Sie grundsätzlich überzeugen, indem Sie aktuelle Projekte in allen Phasen erfolgreich starten und bis zum Durchbruch mit innovativer Technik begleiten. Bei jedem Tunnel ergeben sich unterschiedliche projektspezifische Herausforderungen, die beherrscht werden müssen. Am Ende zählen Sicherheit, Schnelligkeit und Effizienz. Das sind die Themen, an denen wir permanent arbeiten. Wir steigern beispielsweise die Versorgungslogistik der Tunnelvortriebsmaschinen, um höhere Vortriebsgeschwindigkeiten zu haben. Wir verbessern, digitalisieren und automatisieren die Tunnelvortriebsmaschinen, um noch effizienter und sicherer zu sein.

 

Sie sagten einmal, in China kommen die Innovationen vom Kunden. Wie ist das gemeint?

In unserem Projektgeschäft zählt immer die starke Zusammenarbeit mit dem Kunden. Im Projekt passen wir die Maschine an alle entscheidenden geologischen, hydrologischen oder logistischen Parameter an. Die direkten Anforderungen des Kunden sind dabei von Projekt zu Projekt Anlass für Verbesserungen und Innovationen. War es früher so, dass insbesondere Europa innovativ unterwegs war, nehmen wir heutzutage aus dem chinesischen Markt sehr viele Anforderungen von Kunden und Projekten an unsere Vortriebstechnik auf. Insofern ist China stark innovativ.

Bei den Großdurchmesser-Tunnelbohrmaschinen liegen derzeit chinesische Kunden vorne. In Europa haben wir vereinzelt Großdurchmesser-Projekte von mehr als 13 Metern, in China hingegen sind dieses Jahr zehn derartige Maschinen im Einsatz.

1   2   3   4  


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: german.china.org.cn

Schlagworte: Tunnelvortriebsmaschine,China,Herrenknecht