China und die Welt

​Vierundzwanzig herzkranke Kinder aus Afghanistan sind am Mittwoch in Westchinas autonomen Gebiet Xinjiang eingetroffen. Sie werden sich in chinesischen Krankenhäusern einer kostenlosen Herzoperation unterziehen.

In der nordostchinesischen Stadt Changchun wurde am Donnerstag die Typenprüfung eines Stadtbahnzuges durchgeführt.

China hat Satelliten-Daten angeboten, um Indien bei den jüngsten Maßnahmen zur Flut-Katastrophenhilfe zu unterstützen.

Im Zuge seiner weiteren Öffnung wird China in Kürze eine neue Reihe von sechs Pilot-Freihandelszonen veröffentlichen. Experten nannten vorab acht mögliche Provinzen und autonome Regionen, die für die Errichtung solcher Zonen aktuell infrage kämen.

Zum zweiten Mal nach dem G20-Gipfel in Osaka haben die chinesischen und amerikanischen Verhandlungsführer telefonisch miteinander geredet.

In Heihe in der chinesischen Provinz Heilongjiang wurde begonnen, eine Verbindungsbrücke zwischen China und Russland zu bauen. Der Grenzüberschritt wird nach der Fertigstellung im Jahr 2021 nur noch 10 Minuten betragen.

Asiatische Länder sollten ihre Differenzen „aufrichtig“ lösen, dann werde man angemessene Lösungen für Probleme finden. Man solle dabei „offen und freundschaftlich“ miteinander umgehen, sagte Staatsrat und Außenminister Wang Yi am Donnerstag in Beijing.

Das Gespräch zwischen Präsident Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump auf dem G20-Gipfel hat dazu geführt, dass es zunächst keine neuen Zölle gibt, sondern in Kürze neue Handelsgespräche beginnen. Experten zufolge wird dies das Vertrauen der Märkte zwar stärken, allerdings bleibe die Situation weiterhin unsicher.

Bei einem Empfang des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan betonte Präsident Xi die guten Verhältnisse der beiden Länder. Diese gehen schon auf die alte Seidenstraße zurück und sollten nun in diversen Bereichen noch enger geschlossen werden.

Die Güterzüge zwischen der südwestchinesischen Gemeinde Chongqing und Zielen in Europa haben in der ersten Jahreshälfte insgesamt 812 Fahrten absolviert, eine Zunahme von 86,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte der Betreiber am Mittwoch mit.

Chinesische und deutsche Militärärzte und medizinisches Personal werden vom 3. bis 17. Juli in München eine Sanitätsübung abhalten. Dies geht aus einer Darstellung der Sanitätsabteilung innerhalb des Logistikbereichs der Zentralen Militärkommission Chinas vom ​Dienstag hervor.

China begrüßt das Treffen zwischen Trump, Kim und Moon im koreanischen Grenzort Panmunjom vom Wochenende. Der Sprecher des Außenministeriums Geng Shuang nannte die freundliche Begegnung in der Entmilitarisierten Zone (DMZ) "konstruktiv" und sprach von positiven Ergebnissen.

Der chinesische Staatsrat und Außenminister Wang Yi forderte bei einem trilateralen Treffen von China, Frankreich und den Vereinten Nationen (UN) am Samstag alle Teilnehmer auf, ihre Zusagen einzuhalten und konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu ergreifen.

Beijing unterstütze Washington und Pjöngjang in ihrem Bemühen, ein weiteres Gipfeltreffen zu veranstalten, um Fortschritte in der Atomfrage auf der koreanischen Halbinsel zu erzielen. Dies sagte Chinas Staatspräsident Xi Jinping am​ Donnerstag bei einem Treffen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in in Osaka, Japan.

China und Japan haben am Rande des G20-Gipfels in Osaka eine weitere Annäherung beschlossen. Xi Jinping nahm eine Einladung des japanischen Premierministers Shinzo Abe zu einem Staatsbesuch nach Japan an. Damit stehen die bilateralen Beziehungen vor dem Beginn einer neuen Dynamik.

Chinas Panda-Cup ist ein Schreibwettbewerb, durch den japanische Jugendliche die Gelegenheit bekommen, China zu bereisen und das Land so besser zu verstehen. Der diesjährige Gewinner erhielt ein Antwortschreiben von Präsident Xi Jinping.

President Xi Jinping hat China und die Länder Afrikas dazu aufgerufen, Kontakte und Synergien zu vertiefen und im Geiste der Kooperation und Solidarität nach konkreten Fortschritten bei der Umsetzung des Beijinger Gipfeltreffens im Rahmen des Forum on China-Africa Cooperation (FOCAC) zu streben.

China möchte auf dem bevorstehenden G20-Gipfel, an dem auch Staatspräsident Xi Jinping teilnimmt, mit allen Beteiligten gemeinsame Anstrengungen zur Bewahrung des Multilateralismus und zur Lösung globaler Herausforderungen unternehmen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping ist am Donnerstag in der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) eingetroffen. Dies ist der erste Besuch eines chinesischen Präsidenten seit 14 Jahren.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping bricht am Donnerstag zum G20-Gipfel im japanischen Osaka auf. Am Rande des Gipfels ist auch ein Treffen mit dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump geplant. Beobachter hoffen auf Fortschritte im andauernden Handelskonflikt.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat am Freitag in Pjöngjang den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un zu einem Gespräch getroffen.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping und sein amerikanischer Kollege Donald Trump haben in einem Telefonat ein persönliches Treffen auf dem G20-Gipfel vereinbart. China hofft auf einen Durchbruch im festgefahrenen Handelskonflikt.

Der gerade abgeschlossene Russlandbesuch von Chinas Staatspräsident Xi Jinping hat Experten zufolge die Weichen für die chinesisch-russischen Beziehungen in der neuen Ära gestellt und positive Energie in die sich verändernde Welt getragen.

China und Russland haben am Mittwoch im Rahmen des Staatsbesuchs von Xi Jinping im Nachbarland zwei wichtige gemeinsame Erklärungen unterzeichnet. Die eine handelt vom Ausbau der bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern, die andere spricht davon, die Stabilität in der Welt zu fördern.

Die Beziehungen zwischen China und Deutschland gingen über die bilateralen Beziehungen hinaus, und ihre Zusammenarbeit ergebe "mehr als die Summe ihrer Teile", sagte der chinesische Botschafter in Deutschland, Wu Ken.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping hat am Montag den nigrischen Staatspräsidenten Mahamadu Issoufou und den vanuatuischen Staatschef Charloit Salwai empfangen. Mit beiden sprach er über die Seidenstraßeninitiative und den Ausbau der Kooperation.

Chinas Präsident Xi Jinping hat bei seinem Staatsbesuch in Frankreich mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron eine weitere Vertiefung der Beziehungen vereinbart. Dabei es geht es vor allem um den wirtschaftlichen und kulturellen Austausch.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping hat am Sonntag in Nizza den französischen Präsidenten Emmanuel Macron getroffen. Ein solides Verhältnis zwischen beiden Ländern sei besonders wichtig, betonte Xi. In diesem Jahr feiern beide Länder außerdem zwei Jubiläen.